24. Februar 2021
Meine Kinder spielen gerne Uno das Spiel mit den bunten Karten, Zahlen und Tieren (mit den Tieren ist die Kleinkind-Version, einfacher, weil Tiere) Wenn mein Sohn seine Karten auf der Hand hat, berichtet er als erstes wie viele freche Karten er hat. Freche Karten sind die Affen, die +2, bei denen der Mitspieler_in zwei Extrakarten aufnehmen muss. Meine Kinder wünschen sich in einem Spiel immer möglichst viele sogenannte freche Karten und ich bemerke Ich wünsche mir zur Zeit möglichst viele...
19. Februar 2021
„Ich möchte weilen in deinem Zelt in Ewigkeit“ schreibt der Psalmist (Psalm 61,5) Gott wohnt in einem Tipi-Zelt neonblaue und rote Bommel hängen Außen zwischendrin Zickzack-Linien in hellblau und altrosa im Zelt natürlich ein großes Feuer nicht bedrohlich, eher so gemütlich warm Seit ich den Vers in den Psalmen las besuche ich Gott – also die Drei – jede Woche in ihrem Tipi-Zelt sie sind nämlich Nomaden damit sie immer dort sind wo wir sind Meistens sitzt die Eine gemütlich im...

29. Januar 2021
Sind es nicht oft die kleinen Wunder, die uns am Leben erhalten oder vielleicht besser: die unsere Hoffnung am Leben erhalten? Die schöne, grüne Hoffnung, die mit dem unverschämt großen Lächeln und den Strahleaugen. Die mit ihren verrückten Krauselocken jedem Wetter trotzt und dem Leben so oft, so frech die Zunge rausstreckt. Ach, was wären wir nur ohne dich? Bella Esperanza. Beautiful Hope. Güzel Umut. Du schöne, schöne Hoffnung. Also werde ich euch meine Geschichten der Hoffnung...
16. Januar 2021
Mein Konsumismus so nenne ich liebevoll meine doch etwas konsum-liebende Lebenshaltung Mein Mann findet dieses kurzfristige Konsumglück, wie man es vernichtend nennen könnte, oft ziemlich amüsant. Die schöne Seite daran ist, dass mit sehr wenig (Konsum, z.b. einem Cappuccino) sehr viel leichtes und einfaches Glück erlebt wird. Dieser kleine wahrscheinlich nicht nur mir eigene „Konsumismus“ ist, wie mir heute auffiel sehr beschränkt (worden) und wie wohltuend und erleichternd ist es...

16. November 2020
Es braucht Mut, um wütend zu sein. Zumindest da wo ich herkomme. Harmonie an erster Stelle. Vermeintliche Familienharmonie. Ich wünsche mir manchmal mehr Freiraum für Wut – sozusagen WutRaum. Ohne dass gleich Tränen fließen. Türen geschlossen werden. Wut aushalten. Trotz Wut bleiben. Gar nicht so leicht. Ich habe lange gebraucht, um wütend zu werden. Viel vergrabene Wut unter zig Schichten Angepasstheit. Viel zu lange, viel zu nett. Dabei geht es nicht immer nett zu. Auch nicht in den...
12. November 2020
seid mutig und wütend Wut als wunderwirkende Kraft in uns gesellschaftlich nicht so anerkannt aber egal Wir stolperten gestern über Stolpersteine zum Glück gibt es überall in deutschen Städten Stolpersteine zum stolpern und hängen bleiben stehen bleiben und mich erinnern lassen an die Nacht des Zerbruchs die Nacht, in der Jahrzehnte voller Scherben begannen Reichskristallnacht the night of broken glas auf English irgendwie fast noch treffender vor 82 Jahren und 3 Tagen war der Tag des...

20. Oktober 2020
"Der Kreisverkehr wurde zu seinem Ausgangspunkt".
06. Oktober 2020
Eva hat mich mit ihrem letzten Post inspiriert ein paar Fragen zu stellen. Vor zwei Jahren haben zwei Freundinnen und ich ein Frauencafé gegründet. Das Café heißt HAYAT, das bedeutet auf Arabisch und Türkisch 'Leben'. Leben, weil unsere Vision war, dass das Café zu einem Ort wird, an dem Freuen aufblühen, sich entfalten können. Durch Gemeinschaft, Beratung und gelebte Solidarität. Frauen, die vielleicht sonst wenig andere Orte zum Aufblühen und Auftanken haben. Am Anfang saßen wir...

25. September 2020
Sitze hier und trinke question-Filterkaffee, super fruchtige Sorte. Denn alles beginnt mit einer Frage "every movement starts with a question" steht auf deren 125g, 250g und 500g Bohnen Packungen. Ein Freund meinte neulich, er wolle Fragen lernen oft weiß er so schnell Antworten und denkt, er wüsste was Schlaues zu Reden die wahre Kunst ist das Fragen aber, deswegen startete er eine Video-Reihe, Clips mit vielen Fragen ... Ich merke an meinem Gegenüber oder mir selbst, wenn eine gute Frage...
06. September 2020
Hibiskus - in hellblau frische Feigen italienische Dörfer in zitronengelb blauer Himmel, blaustes Wasser ein ganzes Wochenende mit den Liebsten ein Fest mit Freunden im Sommer tanzen bis die Füße schmerzen alles Gnade amazing grace aber auch wärmende vier Wände ein Job geliebte Schwestern und Schwägerinnen viel Gnade letztendlich alles geschenkt alles geliehen für eine kleine Weile sozusagen im Gnadenstatus leben auch vor Gott nichts getan sondern von ihm ergriffen einer, der alles...

Mehr anzeigen